Wie kann man Broker werden?

Wer Broker werden möchte, arbeitet im Handel mit Wertpapieren und Werten wie Waren, Sorten, Rohstoffen, Devisen, Renten oder Aktien. Ein Broker hat das Ziel, dass er durch den Kauf und Verkauf damit den möglichst hohen Gewinn erzielt. Wer Broker werden möchte, muss an der Börse immer die Kurs-, Preis- und Zinsschwankungen beobachten und dann auch blitzartig handeln. Die Broker arbeiten entweder im Auftrag von Geld- und Kreditinstituten, Firmenkunden, Privatkunden oder auch privat. Der aktuelle Markt wird von Brokern stets analysiert und es wird versucht, dass die Ereignisse an der Börse schon zuvor eingeplant werden. Immer wird dann dementsprechend gehandelt. Wichtig ist die Analyse von Branchen, Themen und Unternehmen und auch wichtig sind die Erstellung von Handelsstrategien und die Berichterstellung. Wer Broker werden möchte, wird auch Empfehlungen weitergeben und Broker stehen als Berater immer zur Verfügung. Wer Broker werden möchte, der sollte wissen, dass er eigenmächtig handelt, doch immer gibt es ein gewisses Budget von Auftraggebern, vertraglich festgelegte Grenzen und Rahmenbedingungen. Manche Broker arbeiten direkt an dem Handelsort, sprich an der Börse. Oft wird allerdings auch mit einer Vertretung an der Börse telefoniert. Es gibt jedoch auch immer die Möglichkeit, dass die Börsengeschäfte dann online abgewickelt werden. Wer Broker werden möchte, benötigt in der Regel die Weiterbildung im Bank- und Finanzwesen oder die kaufmännische Ausbildung. Wer Broker werden möchte, kann sich auch durch das Hochschulstudium im Bereich von Finanzdienstleistungen und Banken qualifizieren.

Wer am Ende jedoch wirklich an der Börse tätig sein möchte, der benötigt als angehender Broker die Zulassung gemäß dem Börsengesetz. Wer Broker werden möchte, braucht neben den Qualifikationen auch die entsprechenden persönlichen Eigenschaften, damit der Beruf ausgeübt werden kann. Wer Broker werden möchte, der brauch das große Verantwortungsgefühl und eine sehr hohe Stressresistenz. Dies ist natürlich deshalb wichtig, weil sehr oft mit den fremden Finanzen gehandelt wird. Ebenfalls wichtig sind das ausgeprägte Pflichtbewusstsein und die gute Zuverlässigkeit. Wer Broker werden möchte, der muss an der Börse schnell handeln und so muss couragiert gehandelt werden und man sollte nicht zu wagemutig sein. Alle Broker sind dann Makler zwischen der Börse und dem Anleger. Die Broker haben Aufträge, dass gewisse Wertpapiergeschäfte für die Kunden durchgeführt werden. Die Broker werden im Vergleich zu Händlern nicht auf die eigene Rechnung aktiv. Im Vergleich zu den Börsenmaklern werden besonders die Privatkunden bedient. Verglichen zu Anlagenberatern haben Brokern die Abwicklung von Wertpapiergeschäften und nicht die Beratungsgespräche im Fokus. Nicht nur die großen Finanzinstitute bieten in der heutigen Zeit für Broker gute Einstiegsmöglichkeiten. Es gibt auch einige kleinere Startups, welche sich auf die neuen Finanzprodukte spezialisiert haben und diese sind auf die Broker mit Potenzial angewiesen.

Wer Broker werden möchte, der sollte das analytische Denkvermögen, die sehr starke Stressresistenz und das sichere Auftreten besitzen. Bereits in der Ausbildung werden die Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit gestärkt und dies ist für die Broker sehr wichtig, denn zu 80 Prozent besteht die Tätigkeit schließlich aus der Kommunikation.