Eisprung die Fakten

Methoden zur Bestimmung des Eisprung

Viele Frauen die versuchen in eine Schwangerschaft zu kommen, wollen sich nach einiger Zeit nicht mehr nur auf ihr Glück verlassen, was sie dazu führt eine Reihe von Möglichkeiten in Betracht zu ziehen die es heutzutage gibt um der Natur bei diesem Vorhaben etwas nachzuhelfen.
In diesem Text sollen ihnen einige Methoden näher gebracht werden, die ihnen dabei helfen können, einen befruchteten Eisprung einzuleiten.

Die Kalendermethode

Diese Methode ist nicht nur die gängigste sondern auch die einfachste Art und Weise der Bestimmung des Eisprung. Anhand der Dauer des Zyklus wird mit Hilfe dieser der perfekte Zeitpunkt für eine Befruchtung ausgerechnet. Dabei sollte beachtet werden das der weibliche Zyklus in zwei Phasen unterteilt wird.
Die erste Phase des Zyklus ist sehr individuell und damit auch unterschiedlich bei den meisten Frauen. Sie bezeichnet den ersten Abschnitt welcher vom ersten Tag der Monatsblutung bis zu dem Tag des Eisprungs reicht. Die zweite Phase ist jedoch bei einer Vielzahl der Frauen gleich und hat eine Dauer von ca. 14 Tagen. Sie beginnt direkt nach dem Eisprung und hat ihr ende am letzten Tag der Blutung. Auf diese Weise lässt sich der Eisprung aus den vergangen Zyklen berechnen. Hierzu wird einfach der Tag bestimmt der ca. 14 Tage vor der Regelblutung liegt. Bei einer Dauer von 30 Tagen findet der Eisprung mit einer hohen Wahrscheinlichkeit am 16. Tag statt. Sind es dagegen 26 Tage, so ist der fruchtbare Zeitpunkt Tag 12. Geeignet für die Kalendermonat ist ein sogenannter Eisprungrechner, welchen man auf verschiedenen Portalen im Internet finde.

Die Basaltemperaturmethode

Während eines Zyklus schwankt bei einer Vielzahl der Frauen die Körpertemperatur. Das führt oft zu unwohl-sein das sich auch in verschiedenen anderen Arten wie bspw. Kopfschmerzen äußern kann. In der zweiten Phase beträgt diese meist einige Zehntel Grad mehr als in der ersten Phase des Zyklus. Hierfür verantwortlich ist das Hormon Progesteron. Die Temperatur muss bei der Basaltemperaturmethode kontinuierlich gemessen werden. Die Erhöhung der Temperatur findet allerdings nicht genau beim Eisprung statt, sonder bereits ein bis zwei Tage vor dem Eisprung. Eine Messung sollte am besten morgens nach dem Aufstehen oder Abends auf nüchternen Magen erfolgen, um die verlässlichsten Ergebnisse zu erreichen. Wichtig dabei zu beachten ist das Messpunkt und Thermometer nicht variieren, da dies unter Umständen zu Verfälschungen des Ergebnis führen kann. Anschließend werden die Messwerte auf ein spezielles Kurvenblatt eingetragen. Der Eisprung lässt sich nach einigen Monatszyklen mit relativ großer Sicherheit feststellen. Außerdem ist zu beachten das Infekte, Schlafmangel oder Alkoholkonsum die Körpertemperatur beeinflussen.

Die Schleim Methode

Der Schleim welcher von den Drüsen die sich im Gebärmutterhals befinden produziert wird, hat je nach Phasenzyklus eine andere Konsistenz. Nach einer Monatsblutung ist deshalb mal wenig mal gar kein Schleim vorhanden. Der Schleimfluss nimmt erst nach und nach wieder zu und ist relativ dickflüssig und klebrig. Die Konstanz verändert sich während dem Eisprung Maßgeblich. Die Konsistenz wird dann klarer und flüssiger und lässt sich in Fäden ziehen. Diese Änderungen sind wichtig damit den Spermien den Weg zur Eizelle erleichtert werden kann. Um die Konsistenz des Schleims zu testen sollten zwei Finger in die Scheide eingeführt werden und etwas Schleim entnehmen um den Eisprung abschätzen zu können.