Der Reisekoffer für alle Fälle

Der Koffer als treuer Reisebegleiter

Ob auf einem längeren Ausflug am Wochenende oder für den mehrwöchigen Urlaub, Gepäckstücke sind immer mit von der Partie. Ob diese eher aus Reisetasche und Rucksack bestehen, oder doch aus einem Koffer, ist meist eine sehr individuelle Entscheidung. Aufgrund der Stabilität und des Komforts bieten letztgenannte einige Vorteile. Eigentlich liegt es auf der Hand, was ein Reisekoffer alles aushalten muss, zu einem ausführlichen Vergleich bitte hier klicken. Er muss gut zu transportieren sein, sollte auch bei höheren Belastungen keinen Schaden nehmen und nicht kaputt gehen. Bevor man sich einen Reisekoffer kauft, sollte man seine diesbezüglichen Ansprüche gut überlegen. Vor allem geht es darum, wie schwer und sperrig das Gepäck sein darf und welche Verkehrswege damit genutzt werden sollen. Grundsätzlich gilt ein Leitsatz: Mit einem leichten kompakten Reisekoffer lässt es sich am besten reisen. Je einfacher dieser zu transportieren ist, desto komfortabler ist man damit auch unterwegs.

Es liegt in der Natur der Sache, dass Reisekoffer mit Rollen besonders vorteilhaft sind. Anstatt, dass sie schwer gehoben und getragen werden müssen, werden sie gezogen. Es gibt unterschiedliche Modelle mit zwei, vier oder sechs Rollen. Klar ist, dass bei größerer Rollenanzahl der Reisekoffer insgesamt wendiger und einfacher zu ziehen ist. Wer lediglich einen kleinen Reisekoffer haben möchte, findet meist mit Modellen, die über zwei Rollen verfügen, das Auslangen. Wichtig ist, dass diese entsprechend groß und stabil sind. Zudem ist wichtig, dass die Rollen am Reisekoffer am Rand angebracht sind, damit man ihn bequem ziehen kann.

In Sachen Material und Farbe bzw. Design besteht bei einem Reisekoffer eine große Auswahl. Es gibt bewährte Modelle in Hartschalenoptik und solche, die gewichtsmäßig leichter sind und dabei aus Stoff gearbeitet sind. Bei der Farbe kann sich der Reisende komplett auf seinen eigenen Geschmack und seine individuellen Designansprüche verlassen. Wichtig ist, dass das Material hochwertig und gut verarbeitet ist. Dies betrifft vor allem beanspruchte Stellen wie die Reißverschlüsse und den Tragegriff.

Eine wichtige Rolle bei der Kofferwahl spielt das Gewicht. Denn das Gesamtgewicht, dass das Reisegepäck im Endeffekt auf die Waage bringt, wird maßgeblich vom Eigengewicht des Reisekoffers bestimmt. Damit kommt wieder das Obermaterial ins Spiel, denn Hartschalenmodelle sind naturgemäß schwerer als etwa Koffer aus Stoff. Beim Kauf des Reisekoffers spielt natürlich auch der Preis eine Frage. Ob man sich für Polyester-, Polykarbonat- oder Aluminiumkoffer entscheidet, liegt daran, wie viel man in das neue Reisegepäck investieren möchte. Sind diese Fragen alle geklärt, gilt es noch auf die Extras zu achten. So sind zum Beispiel Gurte im Kofferinneren zum Festschnallen des Inhaltes sehr praktisch, aber auch unterschiedliche Innenfächer und kleine Taschen. Hier können kleine Utensilien perfekt verstaut werden. Einige Modelle weisen zusätzlich Faltfächer und Abtrennungen mit Reisverschlüssen auf, mit denen die Koffergröße individuell reguliert werden kann.